LERNEN FÖRDERN-Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.

Selbstauskunft entsprechend der Leitsätze zur Wahrung von Neutralität und Unabhängigkeit über die Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitswesen[1]

 

 

Name des Verbandes: LERNEN FÖRDERN-Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.
Berichtsjahr: 2017
Zahl der Mitglieder[2] zum 01.01.. des Berichtsjahres ca. 20.000
Gesamteinnahmen[3] 211.078,51 €
Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen 0,00 €
Prozentualer Anteil dieser Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen an den Gesamteinnahmen des Verbandes 0,00 %

 

Diese Erklärung wird ausschließlich für den LERNEN FÖRDERN-Bundesverband abgegeben. Gegebenenfalls werden mit uns verbundene Organisationen und Organisationseinheiten jeweils eigene Berichte abgeben.

Mit dem LERNEN FÖRDERN-Bundesverband sind rechtlich und personell keine Stiftungen und gGmbH verbunden. Organisationen, die ideell mit dem Bundesverband verbunden sind, werden gegebenenfalls jeweils eigene Berichte abgeben.

 

  1. Spenden und Mitgliedsbeiträge

a) Spenden

Der LERNEN FÖRDERN – Bundesverband hat im Berichtsjahr keine Spenden von Wirtschaftsunternehmen erhalten.

Die Gesamteinnahmen von Wirtschaftsunternehmen betrugen somit im Berichtsjahr 0,00 €.

b) Mitgliedsbeiträge

Im LERNEN FÖRDERN-Bundesverband ist nach der Satzung eine Fördermitgliedschaft von juristischen Personen, so auch von Wirtschaftsunternehmen, möglich. Im LERNEN FÖRDERN-Bundesverband liegt folgende Situation vor:
In unserem Verband gibt es keine Unternehmen und Institutionen aus dem Bereich der Pharmazeutischen Industrie, Hilfsmittelhersteller und Leistungserbringer als Mitglieder.
Die Gesamteinnahmen aus (Förder-)mitgliedschaften von Wirtschaftsunternehmen betrugen im Berichtsjahr 0,00 €.

2. Sonstige Erlöse

Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen können auch in der Vermögensverwaltung, dem Zweckbetrieb und dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb vorkommen:

a) Sponsoring-Verträge

Es wurde mit keinem Unternehmen ein Sponsoring- Vertrag geschlossen.
Die Gesamtsumme der Sponsoring-Unterstützung im Berichtsjahr betrug 0,00 €. 

b) Weitere Einnahmen aus Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb und wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb

Der Verband hatte im Berichtsjahr keine Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen.

  1. Sachzuwendungen, Dienstleistungsersatz und Verzicht auf Erstattungen

Der Verband hatte keine Sachzuwendungen oder Dienstleistungsersatz bzw. hat nicht auf Erstattungen von Wirtschaftsunternehmen verzichtet.

  1. Zusammenfassung

Aus den im Bericht unter Punkt 1 bis 3  genannten Beträgen, ergibt sich folgende Gesamtaufstellung der Einnahmen:

Einnahmen aus 1a 0,00€
Einnahmen aus 1b 0,00€
Einnahmen aus 2a 0,00€
Einnahmen aus 2b 0,00€
Einnahmen aus 3 0,00€
Gesamt 0,00€

 

[1] Als Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitswesen gelten insbesondere pharmazeutische Unternehmen und Hersteller von medizinischen Geräten oder Hilfsmitteln. Die Einnahmen von anderen Wirtschaftsunternehmen werden nur dann in die „Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen“ eingerechnet, wenn diese mit einem Unternehmen der pharmazeutischen Industrie, von Herstellern medizinischer Geräte oder Hilfsmitteln eng verbunden sind (z.B. Verlag, der einem pharmazeutischen Unternehmen gehört; Agentur, die in dieser Sache für ein pharmazeutisches Unternehmen tätig ist). Zuwendungen der gesetzlichen Krankenkassen nach § 20h SGB V werden nicht in die Berechnung der „Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen“ einbezogen, zählen aber zu den Gesamteinnahmen des Verbandes hinzu.

[2] Hier soll die Anzahl der Einzelmitglieder eingefügt werden. Soweit der Verband nur juristische Personen, also etwa Landesverbände, als Mitglieder haben sollte, kann er hier auch die Summe der Einzelmitglieder der juristischen Personen aufführen, also etwa die Summe der Mitglieder seiner Landesverbände

[3] Nach den einschlägigen steuerrechtlichen Vorschriften.

zur Startseite